Metanavigation / Stadtporträt deu
Sonntag, 16.12.2018 0°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Weitere Informationen zu Lübeck
Lübecker Wappen

Lübecks
Geschichte

Das Lübecker
Wappen

UNESCO
Weltkulturerbe

 

Weitere Informationen

Hochwasserschutz

Hochwasser kann durch Sturmfluten oder Starkregenfälle entstehen. Genau genommen ist Hochwasser die Folge von Fluss- oder Ostseewasser, welches über die Ufer dringt, während Starkregenfälle eine Überflutung zur Folge haben.

Der Hochwasserschutz beinhaltet Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung, der Natur und Umwelt, sowie von Sachgütern vor Hochwasser sowie Überflutungen.


Küstenschutz und Schutz der Bevölkerung im Falle einer Sturmflut ist eine Landesaufgabe. Informationen rund um dieses Thema finden Sie im Internetangebot des Landes: : https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/H/hochwasserschutz.html

Aktuelle Sturmflutwarnungen werden unter http://www.sturmflutwarnungen.de veröffentlicht.

Hochwasser ObertraveBei bestimmten Wetterlagen (Ostwind) wird Wasser in die Lübecker Bucht und die Trave gedrückt und kann nicht mehr frei abfließen. Dann kann es vorkommen, dass die Ufer der Trave, auch in der Altstadt, überflutet werden.

Die Feuerwehr der Hansestadt Lübeck bietet Hinweise für die Bevölkerung zum Verhalten bei Hochwasser an: http://feuerwehr.luebeck.de/hochwasser.html

Im Gegensatz zu Sturmfluten ist es sehr viel schwieriger vorherzusagen, wo und mit welcher Intensität Starkregenfälle auftreten werden. Hauseigentümer, Bauherren und Planer können Vorsorgemaßnahmen treffen, sodass bei einem Starkregen das abfließende Wasser nicht in die Gebäude dringt.

Im abgeschlossenen Projekt RainAhead (Regen in Sicht; 2013 - 2016) und dem aktuellen Anschlussprojekt I-quadrat wird ermittelt, wie Schäden nach Starkregenereignissen durch vorsorgende Maßnahmen minimiert werden können.


Vorsorgemaßnahmen


Besondere Sicherungsmaßnahmen für Heizölverbraucheranlagen

In Überschwemmungs- und Risikogebieten gelten besondere Sicherheitsanforderungen an die Heizöllagerung, um bei Hochwasser mögliche Schäden zu verhindern.

Aktuelle Informationen für Betreiber einer Ölheizung

Darüber hinaus: Heizölanlagen sind sogenannte „Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“. Grundsätzlich ist jeder Betreiber/jede Betreiberin einer Heizölverbraucheranlage zum ordnungsgemäßen Betrieb verpflichtet, um bei akuten Hochwasserlagen entsprechende Sicherungsmaßnahmen für die Anlage ergreifen zu können. Weitergehende Informationen erhalten Sie hier >>


Die untere Wasserbehörde, die Entsorgungsbetriebe und die Feuerwehr engagieren sich in der Starkregenvorsorge. Hausbesitzer sind allerdings (mit)verantwortlich für den Überflutungsschutz ihrer Immobilie.