Metanavigation / Stadtporträt deu
Montag, 25.03.2019 7°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Weitere Informationen zu Lübeck
Lübecker Wappen

Lübecks
Geschichte

Das Lübecker
Wappen

UNESCO
Weltkulturerbe

 

Weitere Informationen

Die Essbare Stadt Lübeck, ein Projekt des Bereichs Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, ist eine Plattform für mittlerweile über 30 Projekte, in denen Bürgerinnen und Bürger in ihrer Nachbarschaft kreativ und gemeinschaftlich Freiräume erschaffen. So entstehen vor der eigenen Haustür „Stadtoasen“, die wachsen dürfen: Für Tiere, Pflanzen und Menschen, zum Teilen von Wissen um biologischen Anbau von Kräutern und Lebensmitteln, zum Gesunden und Genießen, für ein gutes Miteinander.
Über das eigene Tun wird für Menschen jeden Alters Wertschätzung für die Grundlagen unserer Existenz spürbar. Als gelebte Nachhaltigkeit verknüpft die Essbare Stadt Lübeck gesunde Ernährung mit Ressourcen- und Klimaschutz, Gesundheitsvorsorge und der Erfahrung von Gemeinschaftssinn. Unsere heimischen Wildbienen, Schmetterlinge und zahlreiche andere Tiere profitieren davon und erfreuen uns durch einen besonderen Reichtum an Arten, Formen und Früchten.
Der Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz unterstützt mit dem Projekt auch neue natur- und kulturkreative Projektideen. Er macht Netzwerkarbeit, verbindet Kompetenzen und Initiativen, fördert durch Öffentlichkeitsarbeit  und ist dabei behilflich, verfügbare Flächen zu finden. Die Essbare Stadt lebt jedoch in erster Linie davon, dass Menschen gemeinsam und selbstorganisiert aktiv werden, sich verfügbaren öffentlichen oder halböffentlichen Raum in ihrem eigenen Stadtteil aneignen und dort ihren Lebensort kreativ nutzen und verschönern.

 

 12 Thesen zur Essbaren Stadt Lübeck, dargestellt in 12 Projekten


Naturhof Falkenfeld1. Wandel ermöglichen

 

Die Essbare Stadt lädt ein, selber aktiv zu werden und das eigene Umfeld kreativ zu verändern.

Projekt: Naturhof Falkenfeld

 

 


2. Gesund genießen

 

Die Essbare Stadt zeigt, wie Wildkräuter, heimisches Obst und Biogemüse kreativ zum „gesunden Genießen“ und Heilen verwendet werden können.

Projekt: Vegane Rohkostinitiative Lübeck

 

 


3. Wildpflanzen verbreiten

 

Die Essbare Stadt fördert die lokale Vermarktung insektenfreundlicher Wildstauden und Biogemüsesorten.

Projekt: Gärtnerei Gut Bliestorf

 

 


 4. Gemeinsam gärtnern

 

 Die Essbare Stadt Lübeck schafft „multifunktionale Freiräume“ für interkulturelle Begegnung im öffentlichen Grün  – zum gemeinsamen Säen, Pflanzen und Ernten.

 Projekt: Interkultureller Nachgarten an der alten Stadtmauer, Interkultureller Kräutergarten am Dom

 


5. Stadtoasen besiedeln

 

Die Essbare Stadt Lübeck schafft Wildblumenflächen als ökologische Nischen – zum Beispiel für Hummeln, Wild- und Honigbienen. 

Projekt: Wildblumeninitiative Lübeck

 


6. Menschen verbinden

 

Die Essbare Stadt wirkt inklusiv. Sie lädt Menschen aller Generationen zum Mitwirken ein – ob mit oder ohne Handikap. 

Projekt: Biolandgärtnerei Marle GmbH mit "Biogärtchen"

 


7. Naturparadiese erleben

 

Die Essbare Stadt öffnet Naturparadiese für die Pflege unserer Kulturlandschaft und das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen.

Projekt: Interkultureller Treff Moislinger Baum

 


8. Bio & Regional wirtschaften

 

Die Essbare Stadt erzeugt vielfältige Produkte in Bioqualität vor den Toren Lübecks und vermarktet sie regional in Hofläden und Märkten.

Projekt: Hof Falkenhusen mit Hofladen

 


9. Nachbarschaft stärken

 

Die Essbare nutzt "multifunktionale Grünflächen" zum Bewegen, Spielen und Feiern und stärkt so die Nachbarschaften.

Projekt: Bewegungstreff Humboldtwiese

 


10. Schöpferisch sein

 

Die Essbare Stadt öffnet Räume für Krativität und Schönheit. Sie vermittelt Wissen "nebenbei" über das lustvolle gemeinsame Tun.

Projekt: Paradeis vom grünen Kreis

 

 

 

 

 

 

 


11. Sortenvielfalt erhalten

 

Die Essbare Stadt Lübeck fördert die Weitervermehrung regionaler und historischer Gemüsesorten und erhält so die genetische Vielfalt. 

Projekt: Kräuterhof Lübeck

 


12. Kinder begeistern

 

Die Essbare Stadt begeistert Kinder spielerisch und erlebnisorientiert für die Natur und alles, was darin lebt.

Projekt: Obstabenteuer - Schlutuper Apfelgarten

 

 

 

 

 

 


 

Essbare Stadt Lübeck - Kalender für 2019 erschienen

Farbenfrohe Fotocollagen und einladende Begleittexte laden zum Ausflug in Stadtoasen ein
Im Rahmen des Forschungsprojekts Regiobranding – Inwertsetzung von Kulturlandschaften – .
ist ein Monatskalender für 2019 über die Essbare Stadt Lübeck entstanden, der ab sofort im Verwaltungszentrum Mühlentor und im Museum für Natur und Umwelt gegen eine Spende von 7 € erhältlich ist.

     

In dem Kalender werden zwölf bestehnde Projekte vorgestellt, um auf das Wirken der Menschen, die sie betreuen, aufmerksam zu machen. Jedes spiegelt eine unterschiedliche inhaltliche Facette der Essbaren Stadt Lübeck wieder und ist eine Einladung zum Hinschauen und Mitmachen. Tolle, farbenfrohe Collagen authentischer Naturfotographien und einladene Begleittexte sollen zu Ausflügen in die Stadtoasen inspirieren, um deren vielfältige Aktivitäten und Veranstaltungsangebote selber kennenzulernen.

 


Kontakt:

Bereich Umwelt,- Natur- und Verbraucherschutz, Frau Bauer, Telefon: (0451)122-3953; E-Mail: ingrid.bauer@luebeck.de