Metanavigation / Stadtporträt deu
Samstag, 25.02.2017 5°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Weitere Informationen zu Lübeck
Lübecker Wappen

Lübecks
Geschichte

Das Lübecker
Wappen

UNESCO
Weltkulturerbe

 

Weitere Informationen

Dienstleistungen von A - Z

Tierseuchenbekämpfung

Aktuelle Anordnungen der Veterinärbehörde:

24.02.2017:
Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Sperr- und Beobachtungsgebietes in der Hansestadt Lübeck zum Schutz gegen die Wildvogelgeflügelpest

24.02.2017:
Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Sperr- und Beobachtungsgebietes in der Hansestadt Lübeck zum Schutz gegen die Wildvogelgeflügelpest

30.01.2017:
Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung zur Aufhebung der tierseuchenbehördlichen Allgemeinverfügungen zum Schutz gegen die Wildvogelgeflügelpest vom 23.11.2016, 02.12.2016 und 22.12.2016

22.12.2016:
Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Sperr- und Beobachtungsgebietes - hier Schlutup

23.11.2016:
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Geflügelpest bei Wildvögeln Festlegungen von einem Sperrbezirk und einem Beobachtungsgebiet

18.11.2016:
Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Beobachtungsgebietes in der Hansestadt Lübeck zum Schutz gegen die Geflügelpest

11.11.2016:
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Geflügelpest im Hoheitsgebiet der Hansestadt Lübeck

09.11.2016:
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Ausstallung

Anordnungen und Miiteilungen des Landesministeriums:
» Allgemeinverfügung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume zur Festlegung von vorbeugenden Biosicherheitsmaßnahmen in Geflügelhaltungen
» Verhaltensregeln für Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen

Medien-Informationen:
Lübecker Pressedienst
17.11.2016: Untersuchung von verendeten Wildvögeln
11.11.2016: H5N8-Virus bestätigt, Keulung auf Hof in Lübeck-Travemünde
10.11.2016: Vorbeugende Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
16.11.2016: Landwirtschaftsminister Robert Habeck zum Stand Geflügelpest:
10.11.2016: Geflügelpest in Schleswig-Holstein weitet sich aus – Verdacht in erster Geflügelhaltung festgestellt
25.11.2016: Geflügelpest weitet sich aus - Nachweis bei Wildvogel im Kreis Steinburg

Geflügelhalter werden dazu angehalten, jeden Verdacht auf Erkrankung von Tieren umgehend der städtischen Veterinärbehörde unter: (0451) 122–1213, -3969 oder im Falle der Nichterreichbarkeit der Leitstelle der Feuerwehr unter der Nummer 122-3800 zu melden.

Weitergehende Hintergrundinformationen erhalten Sie auf der Themenseite des Landes: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/G/Gefluegelpest/gefluegelpest.html

Informationen:

Im Rahmen der Bekämpfung von Tierseuchen sind durch das Tiergesundheitsgesetz und daraus resultierenden Verordnungen bestimmte Bekämpfungsstrategien vorgeschrieben. Der amtstierärztliche Dienst ist für die Anordnung und die Überwachung dieser notwendigen Maßnahmen zuständig.

Durch amtliche Gesundheitsbescheinigungen beim Handel oder Reisen mit Tieren, durch besondere Vorschriften für das Halten von Tieren und durch die Überwachung von Tierausstellungen und Tierhandel können rechtzeitig geeignete Maßnahmen gegen die Verbreitung von Tierseuchen ergriffen werden.

Zum Schutz des Status Niedersachsens als BHV1- (infektiöse bovinen Rhinotracheitis) freie Region gelten ab sofort spezifische Vorschriften bei der Verbringung von Rindern aus nicht anerkannt BHV1-freien Regionen nach Niedersachsen. Diese sind in dem nachfolgend als Download zur Verfügung gestellten Merkblatt für Landwirte, Viehhändler und Tierärzte mit entsprechenden Hinweisen dargestellt.
» Merkblatt zum Verbringen von Rindern nach Niedersachsen

Die Haltung von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Neuweltkameliden, Geflügel und Bienen muss im Bereich UNV mit folgendem Formblatt angemeldet werden.
» Anzeige des Tierbestands
Änderungen in den Bestandszahlen sind bis zum 31. Januar eines jeden Jahres mitzuteilen. Eine schriftliche Abmeldung des Bestandes ist ebenfalls erforderlich.

Rechtsgrundlagen:
» Tiergesundheitsgesetz
» Viehverkehrsverordnung
» Landesverordnungen
» EU-Bestimmungen

Kontakt:
Telefon: 0451/122-3969 oder 0451/122-1213
E-Mail: unv@luebeck.de

Wir stehen Ihnen gerne für weitere Auskünfte während der Sprechzeiten von Montag bis Freitag (außer mittwochs) von 9:00 bis 10:00 Uhr oder auch nach telefonischer Vereinbarung zur Verfügung.

Angeboten von

Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz: Gesundheits- und Verbraucherschutz
Kronsforder Allee 2 - 6
23560 Lübeck
Ansprechpartner:Dr. Dorle Tischbirek
Telefon:0451 / 122 - 1213
Fax:0451 / 122 - 3990
Email:unv@luebeck.de
Internet-Adresse:http://www.unv.luebeck.de

Zurück zur Übersicht